Gefäßchirurgisches Zentrum Wien


Die Abteilung

 

Durch Umstrukturierungen von einigen Chirurgischen Abteilungen im Wiener Krankenanstaltenverbund wurde die 1. Chirurgische Abteilung des Wilhelminenspitals auf Initiative des Gesundheitsstadtrates der Stadt Wien - Dr. Sepp Rieder gegründet und im Oktober 1992 eröffnet.

Als Abteilungsleiter wurde Prof.Dr. G.W. Hagmüller bestellt.

Dabei wurde ein Betriebspavillon (Pavillon 30b) neu errichtet, in dem die Ambulanzräume für Chirurgie mit Eingrifferaum, Gefäßchirurgie mit Untersuchungsplatz für farbcodierte Duplexsonographie und angiologischem Meßlabor eingerichtet werden konnten. Dazu wurde noch ein Ordinationsraum für den abteilungseigenen Internisten installiert, in dem die prae- und postoperative Patientenbetreuung mit EKG, Echocardiographie und Spirometrie durchgeführt werden.
Im eingeschoßigen Pavillon wurden weiters Dienstzimmer für den Abteilungsvorstand und die ärztlichen Dienste, Sekretariate sowie Besprechungs- und Sozialräume untergebracht.

 

Die Abteilung verfügt über 56 Patientenbetten, die auf zwei Stationen aufgeteilt sind:

Station D mit einem Überwachungszimmer von 5 Betten mit erweiterten Monitoring- und Überwachungsmöglichkeiten für frisch operierte Patienten im Pavillon 30 und
Station C mit spezieller Einrichtung für chirurgisch-septische Patienten auf Pavillon 29, Ebene F/Süd.


Ende 2010 wurde die Abteilung in "Abteilung mit Schwerpunkt Gefäßchirurgie, vasculäre und endovasculäre Chirurgie" umbenannt.

 

Das Ärzteteam der Abteilung umfaßt derzeit 26 systemisierte Stellen:

  • Abteilungsleiter: Doz. Dr. A. Assadian
  • 6 Oberärzte (Fachärzte für Chirurgie und Gefäßchirurgie)
  • 2 Fachärzte (Fachärzte für Chirurgie und Gefäßchirurgie)
  • 6 Assistenten (Ärzte in Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie bzw. Gefäßchirurgie)
  • 1 plastisch-chirurgischer Oberarzt (zugeteilt)
  • 1 Internist mit spezieller Ausbildung in Nephrologie (Spitalssystemisiert)
  • sowie einen Angiologen
  • Die Abteilung verfügt über 3 Ausbildungsstellen zum Hauptfach Chirurgie und 3 Ausbildungsstellen zum Additivfacharzt für Gefäßchirurgie
  • 3 Stationsärzte komplettieren das ständige ärztliche Team.
  • An der Abteilung sind weiters 9 Ausbildungsstellen zum Allgemeinmediziner (Turnusarzt-Ausbildungsstellen) systemisiert.

Stationen

 

Die bettenführenden Stationen sowie die Ambulanzen werden von stationsführenden Oberärzten, den Assistenzärzten, den Stationsärzten, den Turnusärzten und den Internisten betreut.

Der Pflegebereich wird von Frau Oberschwester DGKS Anita Wammerl geleitet, die dem Pflegeteam sowohl der 1. Chirurgischen Abteilung, als auch der Unfallchirurgischen Abteilung des Wilhelminenspitals vorsteht. Der stationäre Pflegebereich wird von den Stationsschwestern mit ihren Teams übernommen.


Station D - Pav. 30

Station C - Pav. 29 F-Süd


Stationsarzt:
Dr. Susanne Grassberger
(Tel. +43/1/49150 DW 4132)

Stationsschwester:
DGKS Betty Besenbäck
(Tel. +43/1/49150 DW 4130)
Krankenzimmer Station C
Stationsarzt:
Dr. Karin Mayer
(Tel. +43/1/49150 DW 4123)

Stationsschwester:
DGKP Reinhard Beitl
(Tel. +43/1/49150 DW 4121)

OP - Pav. 30


Den Zentral-OP mit
6 Operationseinheiten teilen wir uns
mit der Unfallchirurgischen Abteilung.
OP OP
Stationsleitung:
DKGS Gabriele Mohr
(Tel. +43/1/49150 DW 4460)

Ambulanz

 

Die zentrale Anlaufstelle der Abteilung ist die Ambulanz und täglich von einem Oberarzt, Assistenzarzt und einem Angiologen, sowie 4 Turnusärzten für gefäßchirurgische Patienten besetzt.
Den Pflegebereich und die Patientenadministration übernimmt die Stationsschwester der Ambulanz mit ihrem Pflegeteam sowie einer Ambulanzsekretärin.

Ein Eingrifferaum steht für die ambulante "kleine Chirurgie" zur Verfügung.

In den Untersuchungskabinen der Gefäßchirurgischen Ambulanz erfolgt neben der klinischen Patientenuntersuchung die periphere Dopplersonographie der Extremitätenarterien und die farbcodierte Duplexsonographie insbesondere der Halsschlagadern und der Bauchschlagadern im praeoperativen Screening und zur postoperativen Kontrolle.

 

  • Akutzuweisungen täglich 0-24 Uhr
  • Gefäßchirurgische Ambulanz: Mo - Fr 8-12 Uhr
  • Angiologisches Labor: Mo - Fr 9-12 Uhr

 

Um Wartezeiten zu reduzieren bitten wir um telefonische Ternminvereinbarung unter 01/49150-4110

Ambulanzleiter:
Dr.Georg Wickenhauser
(Tel. +43/1/49150 DW 4111)
Angiologe:
Dr.Georg Wickenhauser
(Tel. +43/1/49150 DW 4112)


Internist, Pav. 30b
OA. Dr. Moser
(Tel. +43/1/49150 DW 4118)
Rezeption:
Fr. Martina Bittermann
(Tel. +43/1/49150 DW 4110)

Angiologisches Meßlabor, Pav. 30B

 

MTA Aref Zahed Ahya - Tel. +43/1/49150 DW 4113


Hier werden funktionelle, nichtinvasive Messungen zur Gefäßdiagnostik durchgeführt

 

Quantitative Verfahren

Venenverschluß - Plethysmographie - Strain gauge (quantitativ): Gemessen wird der arterielle Einstrom in Ruhe und nach Belastung bzw. Hyperämie oder die Venenkapazität und Austrom in ml/100ml Gewebe/min.

 

Qualitative Verfahren

Rheographie: Pulssynchrone Änderung des elektrischen Widerstandes werden als eichbare Kurven registriert; ausgewertet wird das relative Pulsvolumen in % des Körpervolumens.

Lichtreflexrheographie: Durch Photosensoren können Pulskurven entsprechend der Blutfüllung der akralen Gefäße vergleichend beurteilt werden.

Ultraschall - Doppler Sonographie: Die Messung des systolischen peripheren Arteriendruckes gibt Aufschluß über die Hämodynamik in Ruhe und nach Belastung. Im venösen Bereich können Klappeninsuffizienz und proximal der Meßstelle gelegene Abflußhindernisse beurteilt werden.

Plattenthermographie (Kontaktplatten mit Flüssigkristallen): Farbmuster lassen die Temperaturverteilung in der Haut erkennen.

Laufband - Ergometrie: Die Untersuchung erlaubt die objektivierbare Feststellung der schmerzfreien und der maximal möglichen Gehstrecke.

Abteilung mit Schwerpunkt Gefäßchirurgie, vasculäre und endovasculäre Chirurgie

 

A-1160 Wien, Montleartstraße 37, Pavillon 30b
Tel +43/1/49150/4101    Fax +43/1/49150/4109    E-Mail: wil1chsek@wienkav.at


Im Krankenhaus verkehrt regelmäßig ein Bus


    Öffentliche Verkehrsmittel
  • Mit den Straßenbahnen 46 oder 10 Station Rankgasse
  • Mit dem Bus 48A Station Rankgasse und Station Wilhelminenspital/Flötzersteig
  • Mit der U3 Endstelle Ottakring oder der Vorortelinie


    Autofahrer
  • Maroltingergasse - Rankgasse
  • Flötzersteig - Montleartstraße
  • Thaliastraße - Maroltingergasse - Rankgasse

    Parken
  • Parken im Krankenhaus ab 15 min kostenpflichtig !! Jede angefangene Stunde 3 €
  • Parkgarage rechts neben der Einfahrt zum Spital Parkgebühr - 1,90 € / Stunde

    Taxi
  • Standplatz Montleartstraße vor dem Spital
  • Funktaxi: 60160
  • Tel.: 493 15 16

Pavillonplan
Pavillonplan

 


(C) Dr. H. Ptakovsky - seit 9.2.1999 im Netz - überarbeitet und neues Design 2010